Haltung, Stimmung und mentale Stärke

Stellen Sie sich hin, lassen Sie Ihre Schultern und Ihren Kopf hängen und lassen Sie die Arme schlaff herabbaumeln. Lassen Sie das einen Moment wirken. Wie fühlen Sie sich? Glücklich? Entspannt? Motiviert? Schlapp? Deprimiert?
 
Dann stellen Sie Ihre Beine schulterbreit, richten Sie Ihren Oberkörper auf, halten Sie Ihren Kopf leicht angehoben, dehnen Sie ihren Brustkorb, atmen Sie tief und entspannt durch und lächeln Sie freundlich. Was hat sich verändert? Wie fühlen Sie sich jetzt? Was macht den Unterschied?
 
Umgekehrt kann Ihre Stimmung auch auf Ihren Körper einwirken. Wenn Sie in einem Stimmungstief sind, fühlen Sie sich meist auch müde, schlapp und körperlich wenig leistungsfähig. Auch selbstbeschränkende Überzeugungen wie „Das schaffe ich doch nie“ können Ihre körperliche und mentale Leistungsfähigkeit entsprechend beeinflussen. Sport-Mentaltrainer wissen das seit langem und fördern daher mentale Stärken ganz gezielt um damit die Leistung bei Sportlern zu steigern. (Amler, Bernatzky und Knörzer: „Integratives Mentaltraining im Sport“).
 
Der Zusammenhang zwischen Haltung, Stimmung und zuversichtlichen Überzeugungen lässt sich im Alltag gut anwenden… einfach mal ausprobieren. 🙂

Anleitung zum Glück

Fünf Buchstaben bilden das Wort „Glück“. Jeder davon kann für einen weiteren Begriff stehen, zusammen bilden sie als in Form eines Akrostichons eine kleine Anleitung zum Glück.
Und das geht so:
 
G für die Gelassenheit, die uns gut durch den Tag trägt.
L für die Liebe, die wir bereit sind zu geben.
Ü für den Übermut, mal so richtig kindlich fröhlich zu sein
C für die Chance, die ergriffen werden will.
K für den Körper, dessen Bedürfnisse es zu achten gilt.
 
Ein bisschen erzwungen, aber manchmal vielleicht eine gute Gedächtnisstütze, wenn man sich grade mal vom Glück verlassen fühlt. 🙂
 
aus: Dorit Kowitz: „Der bessere Egoist“, Brand eins

Gute Laune: So geht’s!

50 Methoden und Tipps für Ihre persönliche Stimmungspflege
 
Heute schon gelächelt? Der Videokurs Gute-Laune-Coach ermuntert Sie dazu, mehr Sonne in Ihren Alltag zu bringen, Zuversicht zu entwickeln und das Leben beschwingter, bunter und fröhlicher zu gestalten.
 
 
Nutzen Sie für Ihre Anmeldung den Gutscheincode: SIGRID10
Dies gewährt Ihnen 10% Nachlass auf die Kursgebühr.
 
Mit guter Laune ist es viel leichter, Probleme zu lösen, Projekte zu managen und Krisen zu meistern als wenn man schlecht drauf ist. Als Optimist wie als Pessimist können Sie von diesem Videokurs profitieren: Wenn Sie sich eher zu den Pessimisten zählen, erfahren Sie, dass vieles, was Sie für unabänderlich hielten, veränderbar ist und auch, wie es zu verändern ist. Als Optimist lernen Sie zu den Strategien, die Sie vielleicht schon ganz intuitiv handhaben, noch weitere hinzu, die Ihr Gute-Laune-Feeling stärken und vertiefen. 🙂

Gute-Laune-ABC (Teil 4)

Q wie Qualität
Geben Sie Ihrem Leben (noch) mehr Qualität. Damit ist alles gemeint, was individuell zu Ihrem Wohlbefinden und Ihrer (Lebens-)Zufriedenheit beiträgt – von der Gestaltung Ihrer Umgebung über die Organisation Ihres Alltags bis hin zu Freizeit und Pflege von Hobbies.
 
R wie Ruhe
Richtig zur Ruhe kommen, auch den Sinnen eine Aus-Zeit gönnen – hierbei hilft Meditation. Wenn Sie meditieren, sind Sie ganz bei sich selbst. Anspannung, Nervosität oder Stress fallen mehr und mehr von Ihnen ab und Atemzug um Atemzug stärken Sie Ihr inneres Gleichgewicht.
 
S wie Schlaf
Schlaf, Stimmung und Leistungsfähigkeit hängen eng zusammen. Legen Sie Sorgen, ungelöste Probleme und Konflikte vor der Schlafzimmertür ab. Den Tag ausgeruht und erholt zu beginnen
 
T wie Tanzen
Tanz ist eine der ältesten Formen Gefühle lebendig werden zu lassen. Gerade durch die Leichtigkeit und den Schwung der Bewegung beim Tanzen wird Stress gut abgebaut und gute Laune entsteht wie von selbst.
 
U wie Urlaub
Urlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Genießen Sie sie voll und ganz – lassen Sie den Alltag zu Hause. Um neue Energie zu sammeln und gut gelaunt zurückzukommen, ist es wichtig, auf gänzlich andere Gedanken zu kommen und sich auf neue Eindrücke voll einzulassen.
 
V wie Vitalstoffe
Auch Vitamine und Mineralstoffe sind für die gute Laune wichtig. Achten Sie auf eine ausgewogene, vitalstoffreiche Ernährung. Vom Gehirn aus werden Stimmungen und Gefühle durch Botenstoffe gesteuert. Diese Botenstoffe können durch eine gezielte Ernährung angeregt und beeinflusst werden.
 
W wie Wasser
Wenn Sie tagsüber sehr angespannt gearbeitet haben, können Sie durch eine warme Fünf-Minuten-Dusche nach Feierabend den Stress regelrecht wegspülen und schnell wieder Harmonie in Ihr vegetatives Nervensystem bringen – auch ein heißes Bad am Abend kann Wunder wirken.
 
X wie XXL
Denken Sie großzügig statt sich über kleine Unvollkommenheiten und Stolpersteine zu ärgern! Wer sich auf die Verwirklichung wichtiger Ziele und Vorhaben konzentriert und bei Nebensächlichkeiten auch mal Fünfe gerade sein lassen kann, tut viel für seine stimmungsmäßige Großwetterlage.
 
Y wie Yin & Yang
Sorgen Sie für Ausgewogenheit – Spannung und Entspannung, Aktivität und Ruhe, Denken und Gefühl, Anstrengung und Erholung. Eine gelungene Balance zwischen verschiedenen Lebensbereichen kann die Lebensqualität ungemein steigern.
 
Z wie Zufriedenheit
Zufriedenheit ist immer auch eine Frage der Perspektive und des Vergleichs. Wenn Sie öfter mal innehalten und sich bewusst machen, was es alles in Ihrem Leben gibt, was gut läuft und wofür Sie dankbar sein können, so wird Sie das ganz unfehlbar in gute Laune versetzen.
🙂 🙂