Gute-Laune-ABC (Teil 3)

L wie Lachen
Lachen bringt bis zu 300 Muskeln in Bewegung, veranlasst Sie, tiefer zu atmen und dadurch mehr Sauerstoff aufzunehmen. Außerdem setzt das Gehirn Glücks- und verjüngende Wachstumshormone frei und Stresshormone werden gebremst.
 
M wie Massage
Genießen Sie die entspannende Wirkung einer Massage. Die körperliche Berührung stimuliert Haut und Körpergefühl gleichermaßen. Das Streichen, Reiben und Kneten der Haut tut dabei aber nicht nur dem Körper gut, es ist auch wohltuend für das Gemüt.
 
N wie Neugier
Neugier, die Freude an der Erkundung, ist uns wahrscheinlich angeboren und eine wichtige Quelle seelischer Energie. Wecken Sie Ihre Neugier, häufiger Neues, Ungewohntes auszuprobieren – es wird Ihre Stimmung beflügeln.
 
O wie Optimismus
Als Optimist haben eher die Chancen einer Situation im Blickwinkel und konzentrieren sich nicht vorrangig auf die Risiken. Optimismus ist eines der Essentials des Gute-Laune-Trainings, denn: so wie Sie denken, fühlen Sie sich auch.
 
P wie Pausen
Pausen fördern spürbar das Wohlbefinden – kurze Atem-, Bewegungs- und Entspannungsübungen nach jeder Arbeitsetappe helfen, Ihr Energie- und Ihr Stimmungslevel wieder anzuheben. Also: Statt einfach von einer Aufgabe zur nächsten überzugehen, unterbrechen Sie und gönnen Sie sich eine kurze Auszeit.
 
Demnächst hier: Buchstaben R bis Z 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.