Gute-Laune-ABC (Teil 1)

A wie Atem
Tiefes Durchatmen bringt frischen Wind in den Körper. Es verbessert den Zellstoffwechsel, die Durchblutung, die Immunabwehr und die Verdauung und wirkt direkt auf die Stimmung.
Nehmen Sie, wenn Sie sich bedrückt, abgespannt oder lustlos fühlen, bewusst einige tiefe Atemzüge.
 
B wie Bewegung
Jede Art von Bewegung verändert ihre Stimmungslage. Wenn Sie sich rasch fröhlicher und energievoller fühlen wollen, dann bewegen Sie sich. Bewegung aktiviert die Ausschüttung von körpereigenen „Gute-Laune“-Hormonen und wirkt wie Balsam für die Seele.
 
C wie Chance
Lernen Sie, Chancen für gute Laune zu erkennen und zu nutzen. Meist sind es einfache Dinge, die den Anstoß zu einem Stimmungswechsel geben können: die Umgebung wechseln, eine CD mit Ihrer Lieblingsmusik auflegen, den Blick auf etwas Schönes richten …
 
D wie Düfte
Düfte wirken ganz unmittelbar auf die seelische Wetterlage ein. Ist Ihre Stimmung niedergedrückt, kann der anregende Duft eines ätherischen Öls oder eines Parfüms überraschend schnell gute Laune machen. Angenehme Düfte regen an, heitern auf und vitalisieren.
 
E wie Entspannung
Mit Hilfe geeigneter Entspannungsmethoden lernen Sie, Anspannung, Ärger und Stress loszulassen und neue Energie zu gewinnen, so dass das Gute-Laune-Barometer wieder nach oben steigen kann. Sorgen Sie ganz gezielt immer wieder für kleine Momente der Entspannung in Ihrem Arbeitsalltag.
 
Demnächst hier: Buchstaben F bis K 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.